01 . 310 60 10 799
0664 . 888 71 462
Rufen Sie einfach an!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Schreiben Sie uns einfach!

Kann man sich vor Bettwanzen schützen? Die eindeutige Antwort lautet JEIN!

Bettwanzen verbreiten sich passiv, d.h. sie werden als blinde Passagierte unbeabsichtigt im Reisegepäck oder in Gebrauchtmöbeln von einem zum anderen Ort transportiert. Angekommen nisten sich die Bettwanzen in ihren Verstecken ein und werden schnell zur Plage.

Bei starker Vermehrung breiten sich die Bettwanzen über Wanddurchbrüche, Lüftungen oder auch Kabelkanäle in andere Räume aus. Durch einfache bauliche Maßnahmen kann eine Abwanderung der Bettwanzen verhindern werden.

Die einzige Methode, um Bettwanzen zu vermeiden, heißt Achtsamkeit. Einen hundertprozentigen Schutz kann es nicht geben.

Vorbeugemaßnahmen gegen Bettwanzen:

  • Kontrollieren sie auf Reisen bei Einzug ihr Hotelzimmer auf mögliche Spuren
  • Kontrollieren Sie auf und nach der Reise ihr Gepäck
  • Lassen sie ihr Gepäck und Ihre Schmutzwäsche niemals offen im Hotel stehen
  • Nutzen sie wenn möglich Kofferbrücken, damit ihr Gepäck nicht auf dem Boden steht
  • Rücksäcke können durch verschließbare Schutzhüllen geschützt werden
  • Verzichten sie auf die Nutzung von gebrauchten Möbelstücken

Handlungsmaßnahmen gegen Bettwanzen:

Sollten sie trotz größter Vorsicht doch von Bettwanzen betroffen sein, gilt es den Befall so schnell wie möglich einzudämmen und zu bekämpfen.

Auf Reisen

  • Informieren Sie umgehend die Rezeption
  • Bestehen sie auf einen Zimmerwechsel
  • Lassen sie ihr Gepack auf Bettwanzen untersuchen
  • Waschen Sie Ihre Kleidung bei mindestens 60°C

Zuhause

  • Verbringen sie keinesfalls Gegenstände aus einem befallenen Raum, Sie würden nur zur Verbreitung beitragen
  • Kontaktieren Sie uns, damit wir Ihnen schnellstens helfen können
  • Verzichten Sie auf Hausmittel. Diese sind gegen Bettwanzen wirkungslos und verschlimmern das Problem nur unnötig